Chronische Erschöpfung

Eine chronische Erschöpfung kann vielfältige Ursachen haben – sie reichen vom schlichten Vitamin D-Mangel über eine Unterfunktion der Schilddrüse, Schlafstörungen, einem Schlaf- Apnoe-Syndrom bis hin zu ernsthaften behandlungsbedürftigen Erkrankungen.

 

Weitere mögliche Ursachen können sein:

  • Vitamin-B-Mängel
  • Schilddrüsenhormon-Verwertungsstörung (eine sogenannte T4-T3-Konversionsschwäche)
  • Hormonmangel oder Ungleichgewicht, vor allem der Stress- und Sexualhormone
  • Störung der Mitochondrien
  • Ungleichgewicht der Darmflora, ev. mit gestörter Nährstoffaufnahme
  • Nahrungsmittel-Intoleranzen (Gluten-Intoleranz, Zöliakie)
  • Histamin-Intoleranz oder Allergien
  • Allgemein Belastungssituationen, akute oder chronische Infekte
  • Chronische Schmerzen

 

Gerade weil es so viele mögliche Ursachen gibt, ist eine gründliche Diagnostik sehr wichtig, um nichts zu übersehen – sowohl ernsthafte Erkrankungen als auch die oben genannten Faktoren, die in der Schulmedizin teilweise wenig Beachtung finden.

 

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und einige Beschwerden auf Sie zutreffen, biete ich Ihnen gerne ein einstündiges Erstgespräch an. Außerdem erhalten Sie eine gründliche körperliche Untersuchung, eventuell eine Ultraschalluntersuchung und auf Sie zugeschnittene Laboruntersuchungen. Selbstzahlende Patienten können die Laborwerte auch gerne von ihrem Hausarzt bestimmen lassen und mitbringen, um die Kosten überschaubar zu halten.

 

Zu diesem Thema biete ich regelmäßig kostenlose Informationsabende in meiner Praxis an. Zur besseren Planbarkeit bitte ich um eine unverbindliche telefonische Voranmeldung.