Pollenzeit – was hilft naturheilkundlich?

Pollenzeit – was hilft naturheilkundlich?

Es wird wärmer, die Vögel zwitschern und das liebe Leid aller Pollenallergiker geht nach der Winterpause wieder von vorne los. Wer hat nicht schon alle Register der Schulmedizin gezogen und kämpft sich wieder mit den üblichen Antihistaminika durch einen durchniesten und verschnupften Frühling? Gibt es dazu keine Alternative? Vielleicht doch…

 

Zum Thema Allergien gibt es folgende komplementärmedizinische Möglichkeiten:

 

Darmfloraaufbau

Das Immunsystem wird im Darm ausgebildet, bei Allergien reagiert es auf harmlose Reize „über“ und das kann probiotisch angegangen werden. Ein gezielter Darmfloraaufbau über 2-3 Monate kann die Symptomatik spürbar und langfristig verbessern.

 

Bioresonanz

Zusätzlich zeigt die Bioresonanztherapie bei Allergien gute und auch dauerhafte Erfolge. Bioresonanztherapie ist ein energetisches Verfahren, ähnlich der Akupunktur oder Homöopathie – nur arbeitet man hier mit Mikroströmen als Impulsgeber. Der Körper erhält einen Reiz, auf den er reagiert. Dabei wird der aktuelle Zustand registriert, die physiologischen (normalen) Frequenzen verstärkt und die pathologischen (erkrankten) Frequenzen abgeschwächt, in dem man sie z.B. gespiegelt an den Körper zurückgibt. Eine Bioresonanztherapie ist also ein physikalisches Verfahren, dass dem Körper durch Frequenzimpulse in sein Gleichgewicht zurück verhelfen kann. Bei Allergien ist der Erfolg dauerhaft besser, wenn man diese Therapieform mit einem Darmfloraaufbau verbindet.

 

Akupunktur

Auch die Akupunktur ist bei vielen Patienten eine hilfreiche Alternative. Üblicherweise wird dies mit 8-10 Terminen 1-2 x wöchentlich behandelt. In der heftigen Akutphase kann man durch zusätzliche Vitamin C Hochdosisinfusionen die Histaminausschüttung senken, was die Symptomatik ebenfalls deutlich verbessern kann.

 

Homöopathie

Es gibt homöopathisch das Mittel Galphimia glauca, was bei Allergien häufig mit gutem Erfolg eingesetzt werden kann.

 

Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne.

 

Ihre Nadja Mey